motorrad-filme

News

Neue Kawasaki Z900RS Café Racer 2018
DIE NEUE Z900RS VON KAWASAKI: EIN RETROMODELL IN ANLEHNUNG AN DIE LEGENDÄRE Z1 (mehr …)

Motorradtouren

Die Kehrentour in den Dolomiten
Pflichttour in den Dolomiten für jeden Motorradfahrer Ungezählte Kurven und fast 160 Kehren verteilt auf 130 km… ∞

Aktuelles

Honda CRF1000L Africa Twin Adventure Sports 2018
Im direkten Vergleich Seite an Seite mit dem Schwestermodell wirkt die neue CRF1000L… ∞


DUCATI 1299 PANIGALE R FINAL EDITION

Mit der Ducati 1299 Panigale Final Edition erweist Ducati dem legendären 90-Grad-L-Twin-Motor, der in der Superbike-Weltmeisterschaft Geschichte geschrieben hat, die Ehre. Diese Geschichte beginnt am 3. April 1988 mit Marco Lucchinellis erstem Triumph auf der Ducati 851 in der ersten Saison einer Weltmeisterschaft für seriennahe Motorräder und geht bis zu den famosen Siegen von Chaz Davies und Marco Melandri auf der Panigale R dieses Jahr.

aaa

Der in Borgo Panigale, Bologna gebaute Zweizylinder hat sich in der WSBK einen Namen als Sieger-Aggregat gemacht. Desmoquattro, Testastretta, Superquadro: Über drei Generationen hat Ducati den desmodromisch gesteuerten Vierventil-Twin beständig weiterentwickelt und damit unvergessene Motorräder der Superbike-Historie ausgerüstet – Motorräder, die nicht weniger als 330 Siege in der Superbike-Weltmeisterschaft erringen konnten. Von der 851 bis zur Panigale R und alle Modelle dazwischen – von der 888 über 916, 996, 998, 999, 1098, 1198 bis zur 1199 – waren die Bologna-Twins auf der Rennstrecke ebenso erfolgreich, wie außerhalb davon beliebt. Mit der 1299 Panigale R Final Edition legt Ducati nun eine Hommage an diese großartige Superbike Tradition auf, die den stärksten L-Twin aller Zeiten mit einem aus dem Rennsport abgeleiteten Fahrwerk kombiniert. Die wichtigsten technischen Daten der Final Edition.

In einer fortlaufend nummerierten, aber nicht limitierten Serie, ist die Ducati 1299 Panigale Final Edition als Euro 4-homologiertes Supersportmotorrad mit einem perfekten Mix aus maximaler Motorleistung und maßgeschneidertem Racing-Fahrwerk versehen. Als Ableger des 1299 Superleggera-Motors liefert der Final Edition Superquadro den Punch von 209 PS* bei 11.000/min und ein maximales Drehmoment von 142 Nm bei 9.000/min. Fahrwerksseitig übernimmt das Sondermodell die Konfiguration der Panigale R mit mechanisch einstellbaren Öhlins-Federelementen und einem Lenkkopfwinkel von 24°.

Die Highlights der umfangreichen elektronischen Ausstattung der Ducati 1299 Panigale Final Edition mit hochwertigen Assistenzsystemen sind ein Bosch Gyrosensor (Inertial Measurement Unit „IMU“), Kurven- ABS, Ducati Wheelie Control EVO (DWC EVO), Ducati Traction Control EVO (DTC EVO) und Engine Brake Control (EBC). In den drei anwählbaren Riding Modes (Race, Sport und Wet) sind all diese Systeme in vorkonfigurierten Einstellungen hinterlegt, lassen sich aber darüber hinaus individuell anpassen.

Neben der exzellenten technischen Ausstattung macht die exklusive Farbgebung in Rot, Weiß und Grün samt roter Räder die 1299 Panigale R Final Edition zu einem einzigartigen Sammlerstück.

Herausragende Performance

Mit 209 PS* bei 11.000/min und 142 Nm* bei 9.000/min besitzt die Ducati 1299 Panigale Final Edition gemeinsam mit der 1299 Superleggera den stärksten Ducati L-Twin aller Zeiten. Der Euro 4-konforme Final Edition Superquadro-Motor besitzt eine leichtere Kurbelwelle mit größerem Hubzapfen und Ausgleichsgewichten aus Wolfram. Ein- und Auslassventile sind wie die Pleuel aus Titan gefertigt. Die beiden im Durchmesser 116 mm großen Kolben sind wie bei den Superbike-Rennmotoren nur mit zwei statt der üblichen drei Kolbenringe versehen und laufen in Zylinderlaufbuchsen aus Stahl.

Die Einlassventile haben einen Durchmesser von 48 mm (1299 Panigale 46,8 mm), die Auslassventile messen 39,5 mm (1299 Panigale 38,2 mm). Ein- wie Auslasskanäle wurden in intensiver Entwicklungsarbeit optimiert und auf die Strömungsverhältnisse der neuen Nockenwellen mit neuen Profilen und größerem Nockenhub angepasst.

Die Kupplung der Ducati 1299 Panigale Final Edition sorgt mit einem neuen Rutsch- und Self-Servo-System für ein besseres Bedienungsgefühl und mehr Fahrstabilität, nicht zuletzt auch wegen des neuen, geschmiedeten Kupplungskorbs aus Aluminium.

Das Lufteinlasssystem verfügt über einen Luftfilter mit besonders hohem Luftdurchsatz, die Drosselklappen sind mit einem neuen aerodynamischen Profil versehen, um die Ansaugluftmenge zu erhöhen. Zusätzlich wurde die Länge der Ansaugtrichter auf jeden Zylinderkopf separat abgestimmt – im Gegensatz zur 1299 Panigale, bei der die Trichter die gleiche Länge aufweisen.

Die 1299 Panigale R Final Edition ist mit einer kompletten Titan-Auspuffanlage von Akrapovič mit hochgelegtem Doppelschalldämpfer (Euro 4) versehen, genau wie bei der Panigale R, die in der World Superbike Championship eingesetzt wird.

MotoGP Elektronikpaket

Die Ducati 1299 Panigale Final Edition ist mit einem Gyrosensor (Inertial Measurement Unit „IMU“) von Bosch ausgerüstet. Dieser Sensor erfasst Beschleunigungen des Fahrzeugs in drei Bewegungsachsen, die Daten werden zur Regelung von Kurven-ABS, Ducati Wheelie Control EVO (DWC EVO) und Ducati Traction Control EVO (DTC EVO) verwendet. Eine automatische Reifenkalibrierung und Erkennung der Sekundärübersetzung sichert die optimale Funktion von DTC EVO, DWC EVO und Engine Brake Control (EBC) unter allen Bedingungen. All diese Systeme bieten verschiedene Regelstufen, die für den gewählten Riding Mode (Race, Sport und Wet) voreingestellt sind und sich darüber hinaus individualisieren und abspeichern lassen. Zudem verfügt die 1299 Panigale R Final Edition über die Ducati Data Analysis+ GPS (DDA+ GPS) Datenaufzeichnung, die zusätzlich den Neigungswinkel erfasst. Das beeindruckende Arsenal elektronischer Assistenzsysteme wird von zusätzlichen, aus dem Rennsport stammenden Einstelltasten komplettiert, die einen Schnellzugriff auf DTC, DWC und die EBC während des Rennstreckenbetriebs erlauben.

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedin